Whatsapp-Adventsaktion: Gekommen, um zu retten

WhatsApp Image 2021-11-28 at 2.15.49 PM.jpeg

“Denn der Menschensohn ist gekommen, um zu suchen und zu retten, was verloren ist.” Lk 19,10

Wir starten mit unserer Adventsaktion in eine neue Runde: Schon lange, bevor wir suchen, sucht der Herr uns. Vor jeder Entscheidung, Ihm nachzufolgen, steht Sein Blick, der uns heilt und rettet. In den Tagen der Vorbereitung auf Weihnachten wollen wir daher, beginnend am 1. Dezember, uns den Berufungs- und Heilungsgeschichten des Evangeliums nähern und damit die Gnade betrachten, die denen zuteil wird, die Christus sucht und rettet, obwohl sie verloren schienen.

Um Euch auf den vorzubereiten, der gekommen ist, um zu retten, könnt ihr Euch einfach über unsere Whatsapp-Broadcast-Liste anmelden. Speichert folgende Nummer in das Adressbuch +49 160 99401427 und schickt an diese Nummer über Whatsapp "adveniam".
Auch bei Telegram unter @gekommenumzuretten.

Wie berate ich eine Frau, die abtreiben will?

Unsere Sprecherin Elisabeth Dóczy war bei Barbara Pavelka im Wiener Büro der Lebensbewegung und hat ein paar Einblicke in die Beratungsarbeit für Schwangere in Konfliktsituationen erhalten.

Barbara, angenommen, ich melde mich bei euch und komme zu einer Beratung vorbei… Wie läuft das ab?

Zuerst einmal schauen wir, dass die Frau sich bei uns wohlfühlt. Dann fragen wir ein paar Dinge in einem Fragenkatalog ab. Das ist wichtig, um nicht ins Blaue hinein zu beraten. Ich muss - wie bei einem Arzt - eine Anamnese machen und herausfinden, wo das Problem liegt. Wenn eine Frau sagt, dass sie finanzielle Probleme hat und sowieso nicht abtreiben will, muss ich das Thema gar nicht erst anschneiden. Wenn sie aber meint, es gehe ihr super und sie müsse unbedingt abtreiben, dann steht das Thema bei der Beratung natürlich im Vordergrund.

#lifeislife - Sühneaktion

-- UPDATE Wegen so vielen Rückmeldungen verlängern wir bis zum 19.7. --

Wir fasten für das Leben, die Ungeborenen und die Umkehr Europas.

Das EU-Parlament fordert, dass Abtreibung grundsätzlich entkriminalisiert werden soll. Wir vom Mediennetzwerk Pontifex sehen darin einen weiteren, entsetzlichen Angriff auf das Leben und laden alle ein, bei einer länderübergreifenden Sühneaktion mitzumachen. Wir beten und fasten gemeinsam bis zum 13. Juli jeden Tag für das Leben, für die Ungeborenen, für die Umkehr Europas. Die Infos unten. Bitte mitmachen & teilen.

Trage dich hier bei einem Termin ein. Schicke „ich bete und faste“ an 004916099401427. dann bekommst du von uns genaue Infos, wie der Fasten- und Gebetstag geht.

Wir machen unseren und deinen Einsatz PUBLIK
Schick uns ein Handyvideo mit deiner Botschaft: „Heute werde ich den ganzen Tag viel beten und fasten für…/weil…“ - max. 30 Sekunden - im Querformat. Oder ein Foto von dir beim Gebet o.a. (wer anonym bleiben will: ein anderes Motiv, zb deine Hände + leerer Teller +Rosenkranz, Kerze in einer Kirche, Rückenansicht beim Gebet o.a.).

Setzen wir gemeinsam ein Zeichen für das Leben.

Unsere Pressemitteilung "Abtreibung ist Unrecht"

JEJUNEMUS Fastenzeit 2021

 

Morgen beginnt die Fastenzeit – „Kehrt um und glaubt an das Evangelium.“ heißt es und los geht’s mit Verzicht und Gebet und hoffentlich auch guten Werken.

Aber 40 Tage sind lang und je länger das Fasten dauert, desto schwieriger ist es durchzuhalten. Wie bei allem geht das gemeinsam viel leichter.

Wer dafür während der langen Zeit motiviert bleiben will, kann sich auch in diesem Jahr wieder bei unserem Whatsapp-Service "jejunemus" anmelden.

Wir finden: mit den 7 geistigen und den 7 leiblichen Werken der Barmherzigkeit geht es sich besonders gut auf dem Weg der Umkehr und Buße! Daher üben wir uns jeden Tag tiefer in diese Werke ein; helfen werden uns Betrachtungen, Heilige und ToDo’s.

Es gibt so viel in unserem persönlichen Leben und in der Welt, wofür sich das Fasten lohnt. Versuchen wir es gemeinsam, dann ist es leichter!

Es geht nicht darum etwas für Gott zu leisten, es geht darum uns von Nebensächlickeiten und Abhängigkeiten frei zu machen, die uns davon abhalten das zu sein, wozu wir berufen sind.

Impressum © 2006-2021  Pontifex - Die Initiative der Generation Benedikt