• Slide1

Wie berate ich eine Frau, die abtreiben will?

Unsere Sprecherin Elisabeth Dóczy war bei Barbara Pavelka im Wiener Büro der Lebensbewegung und hat ein paar Einblicke in die Beratungsarbeit für Schwangere in Konfliktsituationen erhalten.

Barbara, angenommen, ich melde mich bei euch und komme zu einer Beratung vorbei… Wie läuft das ab?

Zuerst einmal schauen wir, dass die Frau sich bei uns wohlfühlt. Dann fragen wir ein paar Dinge in einem Fragenkatalog ab. Das ist wichtig, um nicht ins Blaue hinein zu beraten. Ich muss - wie bei einem Arzt - eine Anamnese machen und herausfinden, wo das Problem liegt. Wenn eine Frau sagt, dass sie finanzielle Probleme hat und sowieso nicht abtreiben will, muss ich das Thema gar nicht erst anschneiden. Wenn sie aber meint, es gehe ihr super und sie müsse unbedingt abtreiben, dann steht das Thema bei der Beratung natürlich im Vordergrund.

#lifeislife - Sühneaktion

-- UPDATE Wegen so vielen Rückmeldungen verlängern wir bis zum 19.7. --

Wir fasten für das Leben, die Ungeborenen und die Umkehr Europas.

Das EU-Parlament fordert, dass Abtreibung grundsätzlich entkriminalisiert werden soll. Wir vom Mediennetzwerk Pontifex sehen darin einen weiteren, entsetzlichen Angriff auf das Leben und laden alle ein, bei einer länderübergreifenden Sühneaktion mitzumachen. Wir beten und fasten gemeinsam bis zum 13. Juli jeden Tag für das Leben, für die Ungeborenen, für die Umkehr Europas. Die Infos unten. Bitte mitmachen & teilen.

Trage dich hier bei einem Termin ein. Schicke „ich bete und faste“ an 004916099401427. dann bekommst du von uns genaue Infos, wie der Fasten- und Gebetstag geht.

Wir machen unseren und deinen Einsatz PUBLIK
Schick uns ein Handyvideo mit deiner Botschaft: „Heute werde ich den ganzen Tag viel beten und fasten für…/weil…“ - max. 30 Sekunden - im Querformat. Oder ein Foto von dir beim Gebet o.a. (wer anonym bleiben will: ein anderes Motiv, zb deine Hände + leerer Teller +Rosenkranz, Kerze in einer Kirche, Rückenansicht beim Gebet o.a.).

Setzen wir gemeinsam ein Zeichen für das Leben.

Unsere Pressemitteilung "Abtreibung ist Unrecht"

Pressemitteilung: Abtreibung ist Unrecht

Immer wird bei einem Schwangerschaftsabbruch auf gewaltsame Weise ein individuelles, menschliches Leben beendet. Die Forderung des EU-Parlaments an die Mitgliedsstaaten Abtreibung zu "entkriminalisieren" ist eine offene Forderung zur gesetzlichen Leugnung des unbedingten Werts jedes menschlichen Lebens und seiner unveräußerlichen Würde.

Retten Frauen die Kirche?

Der WDR hat unsere Sprecherin Susanne im April zwei Tage lang begleitet. Im Gespräch ging es um Glauben, die Kirche, Frauen und die Frage: Ist die Kirche in einer Krise? Die Dokumentation wurde am 17. Mai im WDR ausgestrahlt und kann noch unter folgendem Link online angesehen werden. 

Initiative Pontifex stellt neue Sprecher vor

Die Initiative Pontifex hat ihr Sprecher-Team neu aufgestellt. Die drei Männer und vier Frauen aus Deutschland und Österreich erklären sich bereit, öffentlich über ihren katholischen Glauben zu sprechen und zu diskutieren.

Die Sprecher kommen aus verschiedenen Lebenskontexten. Ein Teil lebt in Deutschland, der andere in Österreich. Sie stehen zu der Lehre der Kirche und zum Papst. Ihr Anliegen ist es, den Glauben verständlich zu erklären.
Die Initiative Pontifex will keine Sparte oder Gruppierung innerhalb der Kirche sein, sondern in allem schlicht und einfach: „Katholisch sein“. Katholisch zu sein, ist identitätsstiftend und verbindet zugleich mit unzähligen Menschen vieler Zeiten und Orte. „In unserem Leben lernen wir täglich neu, was „Katholisch sein“ bedeutet, was es bedeutet Teil der Kirche zu sein, die Jesus gestiftet hat.“, so Marvin Schwedler, einer der neuen Sprecher der Initiative. Was katholisch sein bedeutet, erzählen die Sprecher und weitere Mitglieder von der Initiative in einem Video:

"Synodaler Weg" weckt Erwartungen, die nicht erfüllt werden können

Die einen erwarten eine Kehrtwende der Kirche in den von ihnen geforderten Punkten", so der Sprecher von "Pontifex", Benno Schwaderlapp, gegenüber CNA Deutsch, "die anderen befürchten eine Abspaltung von Rom, einen katastrophalen Irrweg."

Das vollständige Interview mit der deutschen Ausgabe der CNA können Sie hier lesen.

Nationaler Sonderweg spaltet die Kirche

Der heutige Tag erfüllt Katholiken weltweit mit großer Sorge. Es ist bereits vom drohenden Schisma die Rede. Wenn sich Teile der Kirche von der Lehre und dem Lehramt in Rom verabschieden, ist diese Sorge nicht unbegründet. Die Aussagen der Glaubenskongregation geben die Lehre der Kirche wieder. Diese Lehre abzulehnen gefährdet jedoch die Einheit und die Katholizität. Diese Einheit mit dem Heiligen Vater ist seit 2000 Jahren Garant des Glaubens und des Fortbestands der Katholischen Kirche.
Nur die authentische Weitergabe der katholischen Lehre, die sich aus Schrift, Überlieferung und Lehramt speist, hält die Kirche in der Wahrheit Jesu.
Mit den heutigen Aktionen verletzen die beteiligten Amtsträger das Volk Gottes. Vergessen wir nicht, dass unser Glaube römisch-katholisch lautet. Dieses Attribut ist kein schmückendes Beiwerk. Es bildet den Kern unserer Identität. Diese Identität in klerikalistischen Alleingängen zu beschädigen, schmerzt und ängstigt uns.
Die Sorge für den „rechten katholischen und apostolischen Glauben“ ist den Bischöfen und Priestern anvertraut. Ein aktiver Ungehorsam und eine Duldung dieses Ungehorsams spaltet die Kirche.
Wir warnen vor dem Beschreiten eines solchen Nationalen Sonderwegs.

Bischöfe unter Druck – Wie viel Reform braucht die katholische Kirche"

Am 28.09.2020 war unsere Sprecherin Susanne Keppel zu Gast in der Sendung "Kontrovers" des Deutschlandfunks. Thema: "Bischöfe unter Druck – Wieviel Reform braucht die katholische Kirche". Weitere Gäste waren Maria Mesrian (Maria 2.0) und Gregor Podschun (Bundesvorsitzender des BDKJ). 

9 Thesen zur Katastrophe des Sexuellen Missbrauchs in der Kirche

 

Der Bericht über die Missbrauchsfälle in der Kirche in Deutschland erschüttert uns als junge, gläubige Katholiken tief. Für die Integrität, das Ansehen, aber vor allem die Zukunft der Kirche ist es unbedingt notwendig, dass sowohl die tieferliegenden Gründe dieser furchtbaren Entwicklung ehrlich und offen analysiert werden, als auch harte und einschneidenden Konsequenzen daraus gezogen werden. Wir haben 9 Thesen zu den Missbrauchsfällen formuliert. Es ist uns bewusst, dass gerade die Missbrauchsfälle auch innerhalb der Kirche spaltende Positionen hervorrufen. Gerade deshalb halten wir es für unabdingbar, dass die Kirche die Rettung nicht in oberflächlichen weltlichen Strukturreformen sucht, sondern in echter innerer Umkehr!

Impressum © 2006-2021  Pontifex - Die Initiative der Generation Benedikt

v3