Synodaler Weg Fragebogen - Sexualität und Partnerschaft

Der Synodale Weg : es wurde gefragt, wir haben geantwortet.

Unsere Antworten zum Thema "Leben in gelingenden Beziehungen – Liebe leben in Sexualität und Partnerschaft"

1) "Welche Erfahrungen haben Sie diesbezüglich gemacht, welche Erkenntnisse oder Überzeugungen persönlich gewonnen?"

KLARES VERMITTELN und EINDEUTIGES PRAKTIZIEREN schaffen AKZEPTANZ. Kein Zeugnis ist für andere wahrhaftiger, akzeptierter und interessanter als das selbst Vorgelebte. Die Akzeptanz ist dort verloren gegangen, wo die Weisungen nicht gelebt wurden, die Verkündigung zum Lippenbekenntnis wurde oder die Lehre der Kirche erst gar nicht bekannt ist. Wo Verkündigung nur mehr als Lippenbekenntnis wahrgenommen wird, wird der Inhalt hinterfragt und verworfen. Daher braucht es eine profunde Kenntnis der katholischen Sexualmoral und Unterstützung für gelingende Ehen, solide Berufungswege und seelsorgliche Begleitung von Singles. Ein Beispiel, wie dies gelingen kann: Initiativen zur Verbreitung der THEOLOGIE DES LEIBES mit Hilfestellungen und Beratung für deren Umsetzung im eigenen Leben. (u.a. Initiative Christliche Familien)

2) "Wie kann die Kirche Ihrer Meinung nach das Evangelium von der Liebe Gottes in unserer Zeit überzeugender verkünden?"

Inhaltliche Vorgaben und praktische Handlungsanweisungen findet man zum Beispiel im Neuen Testament oder im Katechismus der Katholischen Kirche.

3) "Was ist Ihnen wichtig in der Sexuallehre der Kirche und was müsste dringend verändert werden?"

Die katholische SexualLEHRE gehört tatsächlich geLEHRT und in ihrer Umsetzung gefördert. Das bedeutet: Geistliche Begleitung von Jugendlichen, von Ehepaaren, von Alleinstehenden sowie von Katholiken, die sich zu Menschen desselben Geschlechts hingezogen fühlen, sich aber nach den Vorgaben der katholischen Kirche richten möchten. Ein Best Practice Beispiel in diesem Fall: die US-amerikanische Initiative Courage.

Impressum © 2006-2020  Pontifex - Die Initiative der Generation Benedikt